April 2019: Begonie

April 2019: Begonie

Begonien (Begonia) sind bei uns besonders beliebt, weil sie als sehr blühfreudig und pflegeleicht gelten. Und dazu überzeugen sie auch noch mit den unterschiedlichsten Gesichtern: hängend, buschig, aufrecht wachsend oder als Kletterprofi– für jeden Platz im Garten gibt es die richtige Begonie. Und auch auf Balkon oder Terrasse macht die Pflanze eine äußerst gute Figur. Wenn du dich für eine Begonie in deinem Garten entschieden hast, hast du im wahrsten Sinne des Wortes die Qual der Wahl: Blütenfarbe, Blattmuster, Wuchsform – die Wahl will gut getroffen sein.

Herkunft

Als Mitglied der Familie der Schiefblattgewächse bieten Begonien eine enorme Bandbreite an Arten und Sorten: weltweit gibt es mittlerweile an die 1000 verschiedene Arten mit mehr als 12.000 verschiedenen Sorten. Dabei war die Begonie früher ausschließlich in den tropischen und subtropischen Regionen rund um den Äquator zu finden. Dort wird sie auch seit über 200 Jahren angebaut und sehr geschätzt. Zum Glück hat sie sich an unsere Klimazone angepasst und erfreut uns je nach Sorte von April bis zum Winteranfang mit ihren farbenfrohen Blüten.

Welche Begonie soll es denn sein?

Wenn du vor der Wahl aus über 12.000 Begonien-Sorten stehst, fühlst du dich sicherlich erstmal wie ein Reh vor dem Scheinwerfer. Aber: die Auswahl ist gar nicht so schwer. Als Freiluftbegonien eignen sich Knollenbegonien, Eisbegonien und neue Sorten der Elatior-Begonien besonders gut. Sie fühlen sich im Beet, im Kübel oder im Balkonkasten gleichermaßen wohl. Die „Summerwings“-Begonien werden immer beliebter, weil die hängenden Begonien sowohl im Schatten als auch in der Sonne blühen. Sorten der „Belleconia“-Serie fühlen sich im Halbschatten wohl und tragen Blüten, die an Pfingstrosen erinnern.

Pflegetipps:

• Die Knollen sollten nach dem Winter im Zimmer vorgetrieben werden
• Begonien erst nach den Eisheiligen ins Beet oder in Kübel pflanzen
• Die Erde immer mäßig feucht halten, dabei aber Staunässe vermeiden
• Begonien regelmäßig düngen (alle 14 Tage)
• Für einen buschigeren Wuchs die jungen Triebe entspitzen

Das könnte dich auch interessieren