Knollenbegonie richtig einpflanzen

Knollenbegonie richtig einpflanzen

Knollenbegonien sind wegen ihrer langen Blütezeit beliebte Sommerblumen für Balkon und Terrasse. Aber natürlich kannst du diese farbenfrohen Blumen auch direkt in dein Beet setzen.
Begonien gehören zu den klassischen Sommerblühern für halbschattige Gartenbereiche: Pralle Mittagssonne und sehr warme Standorte vertragen sie nicht.
Bei Knollenbegonien gibt es ein Riesen-Angebot an Farbtönen (Weiß, Rot, Rosa, Orange, Gelb) und Blütenformen (gefüllt/ungefüllt). Auch die Blütengröße variiert.
Mit 25 bis 30 cm Höhe bleiben die meisten Knollenbegonien aber eher klein.

Bevor du die Begonien einpflanzt, solltest du dein Beet vorbereiten: also sorgfältig alle Unkräuter entfernen und die Erde auflockern.
Je nachdem, welche Bodenverhältnisse du in deninem Beet vorfindest, solltest du Kompost, frische Pflanzerde und/oder andere organische Dünger (zum Beispiel Hornspäne, Gesteins- oder Knochenmehle) in das Erdreich einarbeiten.

Eingepflanzt werden alle Pflanzen immer ohne Topf, damit sie sich im Beet gut weiterentwickeln können: Sie werden rasch neue Wurzeln bilden und gut anwachsen. Falls sich in dem Topf bereits Unkräuter angesiedelt haben, solltest du diese selbstverständlich entfernen. Ebenso sollte Verwelktes ausgezupft werden. Vor dem Einpflanzen kannst du den Wurzelballen etwas auflockern und (besonders wenn er ausgetrocknet ist) noch einmal durchdringend wässern.

Mit der Pflanzschaufel hebst du ein ausreichend großes Loch aus und setzt die Knollenbegonie hinein. Bei der Pflanztiefe orientierst du dich daran, wie tief die Pflanze bisher in ihrem Topf gesessen hat. Füll das Pflanzloch wieder auf und drück die Erde leicht fest.

Falls du vorab keinen Dünger untergemischt hast, kannst du nach dem Einsetzen der Pflanzen noch Dünger ausbringen und ihn leicht einharken.
(Beachte die Dosier-Empfehlungen auf der Verpackung des Düngemittels, düng lieber weniger, als zu viel.)

Auf jeden Fall müssen die Pflanzen an ihrem neuen Standort gründlich angegossen werden.
In der Blühsaison solltest du die Erde immer leicht feucht halten. Dabei ist darauf zu achten, dass Blätter und Blüten beim Gießen möglichst nicht nass werden.
Beachte auch die Hinweise auf dem Pflanzenetikett deiner Sorte. Hier findest du unter anderem Angaben zu Wuchshöhe und Blütezeit.