Grüne Daumen Tipps Oktober

Grüne Daumen Tipps Oktober

Bevor es so richtig kalt wird, sollten wir auch an die vielen Garten-Helferchen denken: Neben Igel und Vögeln gibt es viele Insekten, die uns zum einen beim Vertilgen der Schädlinge unterstützen und uns zum anderen als Bestäuber eine reiche Ernte sichern. Auch sie suchen jetzt ein Winterquartier!

Einfach mal nichts tun

Man mag es nicht glauben: Durch Nichtstun kann man vielen Insekten am besten helfen. Soll heißen: Wer einfach den Winter über hochwachsende Stauden stehen lässt bzw. Laub-, Reisighaufen oder einen Steinhaufen einfach mal liegen lässt, schafft wertvolle Überwinterungsquartiere für Wildbienen, Marien- und Laufkäfer, Hummeln und Schlupfwespen. In der Laubstreu überwintern im übrigen auch viele Tagfalterraupen, die uns im nächsten Jahr wieder mit ihrem bunten Gegaukel viel Freude machen. Wem so eine "Unordnung" widerstrebt, der kann auch hohle Pflanzenstängel, Stroh-, Bambus- und Schilfhalme bündeln und an windgeschützten, sonnigen Stellen so anbringen, dass sie nicht schaukeln. Ganz wichtig: Die Halme sollten nicht ausgefranst und hinten verschlossen sein. Ohrwurmtöpfe, die jetzt noch im Baum hängen, nimmt man ab und stellt sie an einen geschützten Platz im Freien.

Insektenhotels in den Wintermonaten

Die wenigsten Gärtner wissen, dass ein Insektenhotel nicht nur zur Eiablage, sondern auch als Überwinterungsquartier genutzt wird. Deshalb sollte es ganzjährig draußen im Freien bleiben, und zwar an einem sonnigen, warmen, regen- und windgeschützten Platz. Es macht auch jetzt noch Sinn, solche Überwinterungshilfen draußen aufzuhängen. Viele Hautflügler nutzen beispielsweise die Bohrlöcher in den darin enthaltenen Baumscheiben als Winterquartier. Gewünscht sind Löcher mit unterschiedlichen Durchmessern zwischen zwei und acht Millimeter, gebohrt wird ins Längsholz, also senkrecht zur Rinde.

Für spezielle Gäste
Du willst nur einer bestimmten Insektenart eine Überwinterungshilfe anbieten? In diesem Fall gibt es spezielle Etablissements wie das Bienenhotel oder das Schmetterlingshaus, die extra für diese Insektenvertreter entwickelt worden sind. Sehr schick sehen auch Florfliegen-Kästen aus. Diese filigranen Insekten mit den durchsichtigen Flügeln stehen nämlich auf die Farbe Rot - ein hübscher Farbtupfer im winterlichen Garten.

Foto: Grünes Medienhaus

Attraktiv wirkt die herbstliche Bepflanzung in einem ansprechenden immergrünen Rahmen aus, der ständig auf dem Grab umgibt: Eibe und Stechpalme (Ilex) sind Symbolpflanzen, die für die Hoffnung auf ewiges Leben stehen. Sie werden ebenso wie beispielsweise Spindelsträucher gern als Rahmenbepflanzung eingesetzt. Wenn man sie durch Schnitt in Form hält, hat man lange seine Freude dran. Immer auf langsam wüchsige Sorten bei der Auswahl achten! Auch da hilft man im ...dablühichauf-Gartencenter gerne weiter. Bodendecker wie Stachelnüsschen oder Dickmännchen bilden auf dem Grab schnell eine grüne, manchmal bunte Decke, durch die Unkrautwuchs keine Chance hat. Ein Klassiker unter den Blattschmuckpflanzen ist auch das Silberblatt oder das Silberkörbchen mit seinem hellen Laub - ein kleiner Lichtblick im Herbstgrau oder in einem eher schattigen Ambiente.

Tipp: Ist es im Winter sehr trocken, können die Immergrünen leiden - besonders wenn der Boden gefroren ist und die Sonne scheint. Deshalb an frostfreien Tagen immer wieder mal gießen!

Fotos: Grünes Medienhaus

Das könnte dich auch interessieren