Grüne Daumen Tipps August

Grüne Daumen Tipps August

Langsam hat der Sommer seinen Zenit überschritten. Kein Grund in Trübsal zu verfallen! Pflanz einfach einen goldenen oder besser noch bunten Herbst in den Garten und deine Töpfe. Dazu gibt’s viele herrliche Möglichkeiten.

Neben vielen Stauden, die im Herbst blühen und Gräsern mit interessanten Blütenrispen, gibt es auch viele interessante Gehölze. Allein schon wegen seiner Blätter ist der Ginkgo etwas Besonderes: Sie sehen aus wie Fächer, im Herbst verfärben sie sich leuchtend goldgelb. Die 400 Millionen Jahre alte Pflanze ist topaktuell, denn sie zeigt sich vollkommen unbeeindruckt von Luftverschmutzung und Hitze. Solche Eigenschaften sind gefragt im Zeichen des Klimawandels! Besonders, da es auch schwachwüchsige Sorten gibt, die in kleinen Gärten oder gar im Kübel wachsen.

Geradezu leuchtende Herbstfarben haben auch die Felsenbirnen zu bieten. Von hellem Gelb über kräftiges Orange bis hin zu einem satten Rot erstreckt sich die Farbpalette. Aus den tiefblauen Beeren kannst du leckere Marmelade kochen, wenn die Vögel sich nicht bereits an ihnen satt gefressen haben.

Wer einen farbenfrohen Herbst liebt, kommt auch an den Zierahornen nicht vorbei. Es gibt viele interessante Sorten, die bereits durch einen attraktiven Austrieb und eine schöne Sommerfärbung bestechen. Als weiteres Highlight schmücken sie sich im Herbst mit einem strahlend bunten Blätterkleid, das je nach Sorte in den unterschiedlichsten Farben strahlt. Weil viele Ahorne kompakt wachsen, eignen sie sich wunderbar für kleine Gärten und Töpfe. Sie müssen auch kaum geschnitten werden.

Übrigens: Vor einer immergrünen Kulisse wie Kirschlorbeer, Thuja oder Eibe kommen alle Herbstfärber wunderbar zur Geltung. Voraussetzung für die kräftig leuchtenden Farben sind übrigens frühe kalte Nächte. Sie sind die Voraussetzung dafür, dass das Blattgrün, auch Chlorophyll genannt, aus den Blättern in die Äste und den Stamm transportiert wird. Danach kommen die Farbstoffe, die für die herrliche Herbstfärbung in den Blättern verantwortlich sind, zur Geltung.

Tipp: Die frisch gepflanzten Gehölze sind im Winter für eine Mulchschicht aus Laub oder Rindenmulch dankbar. Das schützt die Wurzeln vor Kälte. Werden die Herbstfärber in einen Topf gepflanzt, so sollte man diesen vor den ersten Minusgraden in Noppenfolie oder ein Wärmevlies einwickeln und auf Füßchen stellen, um Staunässe zu verhindern.

Und jetzt los! Schau einfach mal in deinem …da blüh‘ ich auf! - Gartencenter vorbei: Da gibt’s noch viele andere prachtvolle Gehölze, Stauden und Gräser, die deinen Garten bald in ein buntes Farbenmeer verwandeln.

Fotos: iVerde (https:
www.iverde.org)

Das könnte dich auch interessieren