Juni 2019: Geißblatt

Juni 2019: Geißblatt

Kaum eine Gattung ist vielfältiger als die Gattung Geißblatt (Lonicera). Wuchs und Aussehen unterscheiden sich stark und auch die Eigenschaften der Pflanzen könnten unterschiedlicher nicht sein. Das Geißblatt wird auch Heckenkirsche genannt und ein Geißblatt fällt ganz besonders auf. Die Winter-Duft-Heckenkirsche (Lonicera x purpusii) blüht dann, wenn andere Pflanzen dem Winter nicht standhalten können. Die Hauptblütezeit liegt zwar im Februar/März, aber oft blüht das besondere Geißblatt schon ab Dezember. Die meisten Geißblätter blühen aber zwischen Mai und Juni.

Herkunft

Das Geißblatt gehört zur Familie der Geißblattgewächse (Caprifoliaceae) und kommt aus den Gebieten der nördlichen Halbkugel. Das typische Bild vom Geißblatt ist eine Kletterpflanze. Tatsächlich umfasst die Gattung aber über 180 winterharte Arten in den unterschiedlichsten Wuchsformen: kletternd, gerade oder niedrig wachsend. Und in allen Gruppen gibt es immergrüne und sommergrüne Arten, die sich nicht nur in der Wuchsform sondern auch in der Wuchshöhe unterscheiden.

Schneller, höher, breiter

Entweder oder – vor der Entscheidung hast du bestimmt auch schon oft gestanden. Genauso geht es auch den Geißblättern. Einige kletternde Arten können eine Höhe von bis zu 8 Metern erreichen, so zum Beispiel die Heckenkirsche „Goldflame“. Niedrig wachsende Arten werden zwar nur bis zu 50 Zentimeter hoch, dafür wachsen sie aber ordentlich in die Breite. Die Heckenkirsche „Hohenheimer Frühling“ kann mit den Jahren bis zu 2 Meter breit werden. Besonders bekannt ist das Geißblatt aber für sein schnelles Wachstum. Das Immergrüne Geißblatt (Lonicera henryi) wächst in einem Jahr zwischen 60 und 100 Zentimeter.

Pflegetipps:

• Bevorzugen frische, feuchte und durchlässige Böden
• Lichtansprüche variieren je nach Sorte von sonnig bis schattig
• Frosthart und daher für Gartenkultur geeignet
• Je nach Sorte und Temperatur regelmäßig wässern

Das könnte dich auch interessieren