...da blüh´ ich auf!
...da blüh´ ich auf!

Ich liebe mein Zuhause!

Zimmerpflanze des Monats April 2019

Begonie

Zimmerpflanze des Monats April 2019

April

April 2019: Begonie

Die Geschichte der Begonie

Die blühende Begonie hat volle, pralle Blüten in fröhlichen Farben wie Rot, Rosa, Orange, Weiß und Gelb. Die Begeisterung, mit der die Pflanze blüht, bedeutet in der Praxis, dass man vor lauter Blüten die Pflanze manchmal kaum noch sehen kann. Doch auch Blattbegonien haben ihre ganz eigene Schönheit, sie begeistern durch ihre samtigen Blätter. Diese sind wunderschön gezeichnet mit silbernen, rosafarbenen, bordeauxroten und grünen Mustern, die das Fehlen dekorativer Blüten mehr als ausgleichen. Beide Pflanzentypen haben eine großzügige Ausstrahlung und sind überraschend unkompliziert und einfach zu pflegen. Begonien passen gut zu einem Lebensstil, bei dem Pflanzen einen sanften, freundlichen Puffer gegen auf uns einprasselnde Sensationsnachrichten und die harte Außenwelt bilden.

 

 

Herkunft

Die Gattung Begonia umfasst 1.895 verschiedene Arten und stammt ursprünglich aus warmen, feuchten Waldgebieten in Neuguinea, dem südlichen Afrika und den Anden. Die wildwachsende Art ist feingliedriger und dürrer als die Kulturvariante, die volleres Laub hat und wesentlich reicher blüht.

Sortenvielfalt

Das Begonien-Sortiment ist sehr umfangreich. Die am häufigsten vorkommenden blühenden Zimmerpflanzen stammen aus der Begonia Elatior-Gruppe. Diese Pflanzen kennen wir mit einfachen, halbgefüllten und gefüllten Blüten. Neu ist die Bodinia-Linie mit besonders stark gefüllten Blüten und sich ringelnden Blättern. Die Betulia-Serie ist sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich bestens geeignet. Die Begonie ist auch eine vielseitige Blattpflanze. Die Pflanzen der Begonia Rex-Gruppe werden mit ganz unterschiedlichen attraktiven Blattfarben, Strukturen und Formen angeboten. Die Beleaf-Serie hat eine schöne Blattstruktur und auffällige Farben. Die Begonia Boweri-Gruppe ist ein Klassiker im Sortiment der dekorativen Blattpflanzen. Und Arten wie Tamara (als Stämmchen) oder B. maculata zeichnen sich durch ihre Blätter aus, die mit hübschen grauen Flecken übersät sind.

Pflegetipps

  • Die Begonie braucht viel Licht, mag aber keine grelle Sonne.
  • Die Pflanze schätzt es, wenn sie zweimal pro Woche etwas Wasser bekommt, der Topfballen darf feucht sein.
  • Besser nicht besprühen, dies kann den Befall mit Mehltau (einem Schimmelpilz) begünstigen.
  • Durch das Entfernen der verwelkten Blüten, wird die Pflanze angeregt neue zu bilden.
  • Wird die Begonie einmal pro Woche gedüngt, blüht sie durchgehend weiter.

Foto und Text: Pflanzenfreude.de