...da blüh´ ich auf!
...da blüh´ ich auf!

Ich liebe mein Zuhause!

Herbst-Anemonen:

Später Zauber im Staudenbeet

Herbstanemonen

Herbst-Anemonen: Später Zauber im Staudenbeet

Robust und dabei zart wie ein Seidenschal, mit elfenhaftem Charme und üppiger Blüte: Viele Gärtner können angesichts von Herbstanemonen regelrecht ins Schwärmen geraten. Sie sind ja auch wunderschön mit ihren bunten, schalenförmigen Blüten Zungenblüten, die sich um eine leuchtend gelbe Mitte gruppieren und mit ihren fragilen Stielen, die sich leise im Herbstwind wiegen. Eine ganz alte Sorte ist ‚Honorine Jobert’ mit leuchtend weißen Blütenblättern, die Sorte ‚Prinz Heinrich’ ist purpurrosa‚ die halbgefüllte Königin ‚Charlotte’ hellrosa gefärbt.

Hübsch sehen Herbst-Anemonen in Gesellschaft von Eisenhut (Aconitum), Silberkerzen (Cimicifuga), Silberglöckchen (Heuchera), Funkien (Hosta), Herbstastern (Aster novi-belgii)  oder Fetthennen (Sedum) aus, für malerische Kombinationen eignen sich auch herbstfärbende Gräser wie Chinaschilf (Miscanthus) oder Lampenputzergras (Pennisetum alopecuroides). Da die anmutigen Blumen es am liebsten halbschattig mögen, kann man ihnen ausdrucksstarke Gehölze mit toller Herbstfärbung wie Japanischen Ahorn (Acer japonicum) oder Korkspindel (Euonymus alatus) zur Seite stellen.

Durchlässig und humos sollte der Boden für Herbst-Anemonen sein, im Halbschatten fühlen sie sich am wohlsten. Einen sonnigen Platz kannst du ihnen mit etwas Gießen schmackhaft machen. Vielleicht kannst du dir folgende Faustregel merken: Je heller die Herbst-Anemonen wachsen, desto blühfreudiger sind sie und umso feuchter darf auch der Boden sein. Die Blüten mancher Sorten wagen sich in luftige Höhen – bis zu 150 cm wird die Anemone tomentosa ‚Robustissima’ groß –, da sollte man dann schon Staudenstützen anbringen, damit sie nicht vom Wind allzu sehr zerzaust werden. Pflanzen, die jetzt im Herbst in den Garten kommen, freuen sich über eine Laubdecke, die gleichzeitig mulcht und vor Frost schützt.

Tipp: Herbst-Anemonen sehen auch in der Vase wunderschön aus. Schneide die Stängel aber erst ab, wenn die oberste Blüte bereits geöffnet ist. Bei zu früh geschnittenen Stängeln öffnen sich die Knospen nicht.