...da blüh´ ich auf!
...da blüh´ ich auf!

Ich liebe mein Zuhause!

Bunt – bunter – Ahorn!

Kunterbunte Ausrufezeichen!

Ahorn

Bunt – bunter – Ahorn!

Heimlich, still und leise nimmt der Sommer seinen Hut – das heißt aber auf keinen Fall, dass jetzt das Herbstgrau im Garten Einzug hält! Schließlich gibt’s neben späten Herbstblühern auch noch die große Familie der Ahorne, mit denen du – ausgepflanzt im Beet oder im Topf – kunterbunte Ausrufezeichen setzen kannst. Ob winziger Vorgarten oder weitläufiger Park, ob Balkon, Steingarten, am Teichufer oder an der Terrasse hinter der Sitzgruppe – für jeden Standort ist ein Ahorn gewachsen, der sich jetzt von seiner schönsten und vor allem farbenprächtigsten Seite zeigt.

Immer der Farbe nach!

Die Japanischen Ahorne sind im Gartencenter ganz einfach zu finden: Geh einfach dahin, wo es dir Scharlachrot, Goldgelb oder Hellorange entgegenleuchtet und wo auf dem Etikett Acer palmatum (Fächerahorn) oder Acer japonicum (Japanischer Ahorn) steht. Alle Sträucher oder kleinen Bäume, die diese Namen tragen, sind eng miteinander verwandt, die Japanischen Ahorne sind mit bis zu sechs Meter Höhe allerdings meist etwas wüchsiger als die Fächerahorne, die nur etwa anderthalb bis zwei Meter groß werden. Allen gemeinsam sind filigrane Blätter in warm leuchtenden Herbstfarben. Und ganz tief zerteilt und geschlitzt ist das Laub meist, jedes Blatt ein kleines Kunstwerk.

Gut aufgestellt

Halbschattig bis sonnig mit lockerem Boden – so haben’s die Ahorne gerne. Wachsen sie im Topf, so solltest du auf guten Wasserabzug achten. Überaus malerisch sehen die Pflanzen aus, und das Beste: Sie bilden ihre Form ganz von selbst – ohne Schnitt – aus. Winterfrost stecken sie problemlos weg, nur wenn sie im Kübel wachsen, schützt du sie vorsichtshalber mit einem Wintervlies. Hübsch wirken die Gehölze vor einer immergrünen Kulisse aus Kirschlorbeer oder Eibe. Die schützt gleichzeitig vor austrocknenden Winden.
Hast du „deinen“ Ahorn zu dir in den Garten geholt, musst du nur noch auf trockene und sonnige Tage hoffen, dann ist die Herbstfärbung besonders ausgeprägt und einem goldenen oder glutroten September direkt vor der Haustür steht nichts mehr im Wege!